Sicherung der medizinischen Versorgung in Chemnitz

Eingetragen bei: Aktuelle Meldungen | 0

ÄrztemangelDie Sicherung der medizinischen Versorgung in Chemnitz stand mit einem Antrag der Fraktionen SPD, Die Linke und VOSI/ PIRATEN auf der Tagesordnung der Stadtratssitzung am 25. Januar.

Die drei Fraktionen ergriffen damit die Initiative, eine Analyse des Versorgungsgrades in der Stadt Chemnitz auf den Weg zu bringen. Gegenwärtig kann dieser noch als ausreichend gesehen werden, jedoch wirft ein Blick auf die Altersstruktur der niedergelassenen Ärzte die Frage auf, wie sich diese Situation in nächsten Jahren darstellen wird.

Der Sicherstellungsauftrag ärztlicher Niederlassungen liegt genau genommen bei der Kassenärztlichen Vereinigung, die somit auch eine Analyse unter- bzw. überversorgter Gebiete vornimmt. Diese werden derzeit nur nach (Alt)Landkreisen definiert, eine Betrachtung Chemnitzer Stadtteile gibt es derzeit nicht.

Wichtig ist es dabei auch, mit ausreichend Vorlauf zu wissen, wo in absehbarer Zeit medizinische Versorgung zu sichern ist. Diese Gewinnung und Sicherung von Fachkräften ist somit der zweite zentrale Punkt des Antrags.

Schon 2014 machte uns der Deutsche Städte- und Gemeindebund darauf aufmerksam, dass die Städte selbst aktiv werden müssten, um ihre medizinische Versorgung dauerhaft zu sichern.

Dafür sei ganz klassisches Standortmarketing zu betreiben. Möglichkeiten hierzu gibt es verschiedene, von der Hilfe bei der Einrichtung des persönlichen Umfelds mit Kinderbetreuung oder Arbeitsplatzsuche für den Lebenspartner bis hin zu Stipendien mit Niederlassungsbindung.

Wir sollten diesen Weg nicht vorgeben, sondern der Expertise in der Fachkräftegewinnung vertrauen, die wir in der CWE als städtische Tochter bereits vorfinden. Deren Expertise wollen wir einbeziehen, zugleich aber auch der CWE im Haushalt Mittel bereitstellen, damit diese auch die Kompetenzen für die medizinischen Berufe auszubauen können.

Ich stehe der Herausforderung optimistisch gegenüber. Mit dem Weiterbildungsverbund „Initiative Chemnitzer Hausärzte“ steht ein zusätzlicher Partner bereit, der sich um den Verbleib des medizinischen Nachwuchs in Chemnitz kümmert.

Wir werden als Fraktion die Sicherstellung der medizinischen Versorgung weiterhin begleiten und dafür Sorge tragen, das es nicht zu einem Notstand in Chemnitz kommt.

Schreibe einen Kommentar