Jörg Vieweg und Staatsminister Martin Dulig zu Besuch beim Unternehmen LINDNER Armaturen GmbH

Eingetragen bei: Aktuelle Meldungen | 0

111 Jahre Industrietradition am Standort Chemnitz Rabenstein

dsc_7549

v.l.: Falk Höhne, Kerstin Seidler, Jörg Vieweg, Sören Uhle

 

Gemeinsam mit Martin Dulig, dem Sächsischen Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, besuchte Jörg Vieweg am 11.11. die Lindner Armaturen GmbH. Dabei handelte es sich um einen besonderen Anlass. Die Lindner Armaturen GmbH begeht in diesem Jahr ihr 111-jähriges Jubiläum. Das sind 111 Jahre Industrietradition am Standort Chemnitz Rabenstein. Die Firma Lindner ist heute ein Spezialist für Flex-Schläuche, Freiform-, Dreh- und Biegeteile in diversen Messinglegierungen und speziellen Kunststoffen sowie für Mineralwerkstoffprodukte. 30 Prozent der Produkte werden exportiert. Die Markterschließung, durch die Errichtung eigener Schlauchproduktionslinien im Sultanat Oman sowie in Russland sind hier zu nennen. Damit ist die Firma eines der global agierenden Unternehmen aus Chemnitz.

 

Aktuell beschäftig die Lindner Armaturen GmbH durchschnittlich 85 Mitarbeiter. „Ich freue mich, dass ein so traditionsreiches Unternehmen wie die Lindner Armaturen sich kontinuierlich weiterentwickeln konnte. Dabei haben sich die Inhaber der Firma stets allen Herausforderungen gestellt. Trotz vieler Rückschläge, wie die Enteignung und Verstaatlichung von 1950, kann die Firma LINDNER, dank des Engagements des Geschäftsführers Stefan Lindner auf 111 Jahre zurückblicken.“ Um einen historischen Bogen von den Anfangsjahren bis zu den aktuellen Produktionstechnologien- und Anlagen zu spannen, wurden die Besucher von den beiden Geschäftsführern Stefan Lindner und Falk Höhne durch das Haus geführt. Neben Martin Dulig und Jörg Vieweg nahm auch Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderung an dem Rundgang teil.

Jörg Vieweg beim Gespräch mit der Geschäftsführung der LINDNER GmbH; links Martin Dulig; rechts: Sören Uhle
Jörg Vieweg beim Gespräch mit der Geschäftsführung der LINDNER GmbH; links Martin Dulig; rechts: Sören Uhle

Im anschließenden Gespräch sprachen Martin Dulig und Jörg Vieweg gemeinsam mit Geschäftsführer Falk Höhne und Sören Uhle über Fragen zur Unternehmensentwicklung, Standortpolitik und lokalen Bauvorhaben zur Erweiterung des Unternehmens in Rabenstein. Danke an Martin Dulig für den Besuch und die weitere Unterstützung dieses traditionsreichen Chemnitzer Unternehmens.

 

Schreibe einen Kommentar